Кавказскій Берлинъ

Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kurzbiographien:nakasidze_vanda_natal_ja

Nakašidze, Vanda-Natal'ja

Vanda-Natal'ja Nakašidze, geb. Kokočev (Kokočašvili) (1900-1933), in deutscher Schreibweise Wanda Natalie Nakaschidse, geb. Kokotschew (Cocotchachvily) – Georgierin.

Leben

Am 17.jul./30. Dezember 1900 in Kutais (heute Georgien) geboren. Studierte Mitte der 1920er Jahre Musik.1) Am 18. April 1933 im Sankt Joseph-Krankenhaus I zu Berlin-Tempelhof verstorben.2) Von 1926 bis zu ihrem Tod mit dem Georgier Nikolaj (Niko) Nakašidze verheiratet.3) Kinderlos.

Adressen

Adlershof Flugplatz 4 (1926), SO 36 Beermannstr. 6 (1933).

Referenzen


1) LArch P Rep. 641 Nr. 49, Heiratsurkunde 19/1926.
2) LArch P Rep. 150 Nr. 103, Sterbeurkunde 323/1933.
3) LArch P Rep. 641 Nr. 49, Heiratsurkunde 19/1926.

Schlagworte

Empfohlene Zitierweise

Nakašidze, Vanda-Natal'ja, in: Kavkazskij Berlin. Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit (https://kavkazskij-berlin.de/doku.php?id=kurzbiographien:nakasidze_vanda_natal_ja), abgerufen am 2024/07/15 04:37.


kurzbiographien/nakasidze_vanda_natal_ja.txt · Zuletzt geändert: 2024/07/01 08:35 von js