Кавказскій Берлинъ

Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kurzbiographien:kobachidze_david

Kobachidze, David

David Kobachidse (georg. დავით კობახიძე, 1904-?), in deutscher Schreibweise auch Kobachidse, Künstlername „Dodi“ – georgischer Artist und Mitglied der Waffen-SS.

Leben

Am 1. Dezember 1904 in Tiflis geboren. Arbeitete zu Beginn der 30er Jahre angeblich als Fahrer.1) Mitglied des Komitee der kaukasischen Jugend. Nach 1933 Mitglied der Reichstheaterkammer. Ende der 1930er/Anfang der 1940er Jahre reichsweit Engagements als Artist, zuletzt 1944 im Cirkus Rudi Althoff.2) Im selben Jahr Eintritt in die Waffen-SS, Dienst im Range eines Waffen-Untersturmführers im SS-Kavallerie-Ausbildungs-und-Ersatz-Regiment (bis Januar 1945), danach im Kaukasischen Waffenverband der SS.3) Weiteres Schicksal unbekannt.

Adressen

Kuxhavener Str. 1 b. Kraak (1939), Siemensstr. 13 b. Jordan, Kuxhavener Str. 9 b. Haberstroh, Kuxhavener Str. 17 b. Subakiwsky (1940), Kuxhavener Str. 13 b. Böbling (1940-41), Kuxhavener Str. 9 b. Haberstroh, Karlstr. 19a (1941), Rotensterngasse 35/10 (Wien, 1943), Girardigasse 2 (Wien, 1944/45)

Referenzen


1) Yalancı Kafkazcılar, in: İstiklal Nr. 19, 1932, S. 2.
2) BArch R 9361-V/123425.
3) BArch R 9361-III/536395, Karteikarte Kobachidse, David.

Schlagworte

Empfohlene Zitierweise

Kobachidze, David, in: Kavkazskij Berlin. Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit (https://kavkazskij-berlin.de/doku.php?id=kurzbiographien:kobachidze_david), abgerufen am 2024/07/15 04:16.


kurzbiographien/kobachidze_david.txt · Zuletzt geändert: 2023/01/11 09:29 von js