Кавказскій Берлинъ

Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kurzbiographien:alania_aleksandr

Alania, Aleksandr

Aleksandr Alania, (in dt. Schreibweise: Alexander Alania, 1905-1942) – georgischer Chauffeur.

Leben

Am 17.jul./30. März 1905 in Poti als Sohn des Bankbeamten Michail Alania geboren.1) Besuch des 1. Gymnasium in Tiflis, Abitur in Poti. Danach Ausreise nach Konstantinopel zum Besuch des französischen Lycée Saint Benoît. Übersiedlung nach Deutschland. Studium der Elektrotechnik in Cöthen (heute: Köthen, Sachsen-Anhalt) für drei Semester, Aufenthalte in Braunschweig und Nürnberg zum praktischen Arbeiten. Seit 1927 Arbeit als Chauffeur, das erste Vierteljahr in München, danach in Berlin. Am 3. Mai 1942 nach kurzer schwerer Krankheit im Krankenhaus Westend, Abteilung Oranienstraße, verstorben.2) Seit 1930 mit der Deutschen Gertrude, geb. Freiholz, verheiratet.3) Seit 1928 mit den Georgiern Džaparidze und Gomarteli befreundet, die ihn regelmäßig zum Kaffeetrinken besuchten.4)

Adressen

Charlottenburg Pestalozzistr. 87 (1930), Charlbg. Grolmanstr. 14 b. Hanous (1932-33), Halensee Joachim-Friedrich-Straße 30 (1942)

Referenzen


1) Diese Kurzbiographie bezieht sich - so nicht anders angegeben - auf: United Nations Library & Archives Geneva C1156/52/21.2 - Alania, Alexander, v.a. Eklärung v. 10. Januar 1933.
2) LArch P Rep. 559 Nr. 713, Sterbeurkunde Nr. 1974.
3) LArch P Rep. 553 Nr. 542, Heiratsurkunde Nr. 988.
4) LArch A Rep. 358-02 Nr. 20542, Vorführungsnote Alexander Alania v. 23. Oktober 1937.

Schlagworte

Empfohlene Zitierweise

Alania, Aleksandr, in: Kavkazskij Berlin. Nachschlagewerk zur kaukasischen Emigration im Berlin der Zwischenkriegszeit (https://kavkazskij-berlin.de/doku.php?id=kurzbiographien:alania_aleksandr), abgerufen am 2024/06/23 10:32.


kurzbiographien/alania_aleksandr.txt · Zuletzt geändert: 2022/10/28 12:20 von js